Herbstausflug der 5. Klassen                       mit Übernachtung auf der Tiefrastenhütte

 

 

 

Einen ganz besonderen Herbstausflug machten         in diesem Schuljahr die Schüler der 5. Klassen.       Sie wanderten zur Tiefrastenhütte und           übernachteten dort.            Das machte Spaß!

 

28./29. 09. 2016

 

Ein etwas anderer Herbstausflug

 

Am 28. September 2016 treffen sich die Schüler der beiden 5. Klassen der Grundschule Terenten beim Parkplatz im Winnebachtal.

Eine Besichtigung der Trinkwasseraufbereitungsanlage ist angesagt.

Der Gemeindearbeiter Franz Engl führt durch die Anlage und erklärt wichtige Einzelheiten. Auch einige Quellfassungen werden besucht. Das Winnebachtal ist ausgewiesenes Trinkwasserschutzgebiet für Terenten.

 

Bei Traumwetter wird nach diesem Lehrgang der Aufstieg zur Tiefrastenhütte in Angriff genommen. Eine Übernachtung auf der Schutzhütte ist geplant.

Nach zweistündigem Aufstieg bei sommerlichen Temperaturen kommen die Schüler und die vier Lehrpersonen bei der Hütte an. Sofort wird das Nachtlager besichtigt.

Uiiihhhh!!! Alle müssen in einem Raum schlafen. Nach der ersten Aufregung schmecken die Würstel mit Pommes besonders gut.

Als die Nacht beginnt, wird der sternenklare Nachthimmel bewundert.

Danach wird gespielt. Werwolf ist das Lieblingsspiel der Schüler!!

 

Um 22 Uhr geht es ab ins Bett (ins Lager)!

Abendtoilette, Hüttenschlafsack, Taschenlampe…Es dauert lange, bis alle den passenden Schlafplatz gefunden haben.

Schlafen??? Um ein Uhr in der Nacht kommt der Hüttenwirt und bittet um Ruhe.

Es sind immer noch einige harte Burschen, die im Licht der Taschenlampe Karten spielen. Endlich schlafen alle, aber wie lange?

Um 5 Uhr hört man schon wieder Flüstern und Gelächter.

Vor dem Frühstück wird der Sonnenaufgang bestaunt und eine Gämse auf einem Grat beobachtet. Frühstück – Rucksackpacken und ein obligatorischer Seerundgang.

Am späten Vormittag wird der Abstieg in Angriff genommen. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto geht es in flottem Tempo wieder bergab. Nach einer kurzen Rast bei der Huberalm ist die Astnerbergalm das nächste Ziel, wo bereits ein erfrischendes Eis bestellt ist. Der nahe gelegene Winnebach bietet hervorragende Möglichkeiten zum Spielen und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Steinmännchen sollen Glück bringen!

Um 15 Uhr werden die Schüler von ihren Eltern auf dem Parkplatz erwartet. Müde und zufrieden fahren sie nach Hause.

Und wir Lehrpersonen sind froh, dass wieder alle gesund und wohlbehalten bei ihren Eltern angekommen sind!

Ein tolles Erlebnis für alle!