Unser Maiausflug


Schloss Rodenegg - Wanderung nach Mühlbach

 

 

Am Donnerstag, 18 Mai 2017 machten die Schüler der dritten und vierten Klassen den Maiausflug. Meine Mama führte mich und meine Freunde Ida und Lea mit unserem Auto zum Zugbahnhof in Vintl. Dort waren auch die anderen Schüler und Lehrpersonen und wir stiegen in den Zug nach Mühlbach. In Mühlbach  stiegen wir aus und gingen zu einer Bushaltestelle. Dort warteten wir auf den Linienbus nach Rodeneck.  Lea  ,Michelle , ich und Lehrerin Helena saßen in einem  4er Sitz. In Rodeneck stiegen wir bei der Feuerwehrhalle aus. Von dort aus wanderten wir zufuß zum Schloss Rodeneck. Vor dem Schloss machten wir eine kurze Rast. Danach gingen wir in das Schloss hinein. Die Rucksäcke legten wir auf einen Tisch und die Führung hat begann. Der Führer hieß Peter. Er war sehr freundlich, als erstes gingen wir zu einer großen Mauer. Später sahen wir die zweite Zugbrücke und das Fallgitter. Danach betraten wir den schönen Schlosshof. Er war so wunderschön. Dort war auch ein Kerker wo der Lauterfresser drinnen war. Dann gingen wir weiter und kamen zu einer Kammer. Dort waren wunderschöne Wandmalereien. Auf den Freskos war eine Geschichte abgebildet: Ein Ritter ritt in den Wald. Dort traf er einen Mann, der Die Waldtiere beschütze und der Ritter fragte fragte ihn, ob er ihn den Weg zu einer Quelle zeigen könnte. Der Waldmann zeigte ihm den Weg. Er ging zur Quelle und nahm Wasser davon. Dann kam der König und kämpfte mit dem Ritter. Der Ritter schlug mit dem Schwert den Helm in zwei Stücke und verletzte  den König schwer am Kopf. Der König ritt in das Schloss zurück. Als er durch das Fallgitter ritt, fiel das Gitter herunter und hackte sein Pferd in entzwei. Aber der König blieb  unverletzt. Dann starb der König. Der Ritter und die Königin heirateten. Dann gingen wir wieder hinaus und kamen in die Waffenkammer. Dort konnten wir einen Helm aufsetzen und ein Schwert heben. Das war sehr toll! Dann gingen wir in den Hochzeitssaal. Er war sehr groß und sehr schön. Durch die Fenster sah  man auf die Rienz hinunter. Dann gingen wir wieder zum Lauterfresser Kerker. Dort erzählte uns Peter die Geschichte vom Lauterfresser: Es war einmal ein Mann, der keine Zähne hatte und deswegen nannten sie ihn Lauterfresser. Der Lauterfresser heilte Menschen. Deswegen hielten sie ihn für einen Zauberer. Dann sperrten sie ihn für 6 Monate in diesen Kerker. Danach wurde er zum Tode verurteilt und im Wald am Scheiterhaufen verbrannt. Als die  Führung zu Ende war, machten wir noch eine Pause vor dem Schloss. Dann  gingen wir ein Eis essen. Und wanderten zu einem Spielplatz. Später marschierten wir zurück nach Mühlbach. Dann fuhren wir wieder mit dem Zug nach Vintl. Und warteten auf den Bus. Mit dem Bus ging es zurück nach Terenten. Mir gefiel  der Maiausflug sehr gut. Mir gefiel alles sehr gut.

 

Nina, 5 A