Unser Juniausflug

 

Am 4. Juni fuhren wir mit dem Bus zum Bergbaumuseum in Ridnaun.

 

Dort wurde früher Erz abgebaut.

Gleich machten wir eine kleine Pause.

Danach zeigte uns die Führerin Julia alle Steine, die wir im Bergwerk finden können.

 

Sodann zogen wir uns wie richtige Knappen an. Ich bekam einen Helm mit einer Lampe, Gummistiefel und eine gelbe Jacke.

 

Dann gingen wir in den Stollen. Hier war es finster, kalt und feucht.

 

Nun machten wir eine Zeitreise vom Mittelalter bis zur Neuzeit.

 

Mit Meisel und Hammer kamen die Knappen anfangs nur 1-2 cm pro Tag weiter. Bald darauf benutzten sie Überkopflader. Im Laufe der Zeit arbeiteten sie mit dem Presslufthammer und dem Dynamit. So kamen sie pro Sprengung 40 cm weiter.

 

Im Stollen zeigte uns die Führerin die Maschinen, die die Knappen früher benutzten. Die Maschinen waren extrem laut. Deshalb wurden viele Arbeiter im Laufe der Zeit auch taub.

 

Zum Schluss machten wir eine Schatzsuche. Ich fand viele schöne Steine, die ich als Erinnerung mit nach Hause nahm.

 

Toll fand ich, dass wir bei einer echten Holzrutsche runterrutschen durften.

 

Anschließend aßen wir noch ein leckeres Eis.

 

Das war ein toller Ausflug!! (Aron Leitner, 5.Klasse)