Übergabe Meilensteine

Am Mittwoch, 29. Mai 2019, fand die offizielle Übergabe der vier Meilensteine an die Gemeinde Vintl statt. Gestaltet wurde die kleine Feier von den Schüler/-innen der Klasse 1B der Mittelschule.

 

Einführung: Viktoria Rieder

 

Wir haben uns im Unterricht mit den Römern befasst, die vor 2000 Jahren in den Alpenraum vorgedrungen sind.

Beim Besuch des Römermuseums MANSIO SEBATUM in St. Lorenzen haben wir festgestellt, dass die Römer großartige Straßenbauer waren. Sie haben ihr Reich mit einem dichten Straßennetz durchzogen. Die Soldaten, die Beamten, die Kaufleute und andere Reisende nutzten es. Die Straße durch das Pustertal war ein wichtiger Teil davon.

Es werden immer wieder Abschnitte der alten Römerstraße und – wie hier in Vintl im Jahr 2014 – Meilensteine entdeckt. Sie zeigen die Entfernungen zwischen den Straßenstationen an und nennen den Erbauer der Straße.

 

 

Römer unterwegs

 

Samuel: Sei gegrüßt, Wanderer! Woher kommst du?

Elias: Salve! Sei gegrüßt! Ich komme von der Raststätte Sebatum. Ich habe dort übernachtet. Und

du, woher kommst du?

Samuel: Ich komme von der Raststätte Vipitenum. Ich habe dort die Nacht verbracht.

Elias: In Sebatum war gestern Wochenmarkt. Dort habe ich mein Tongeschirr verkauft. Und wohin bist du unterwegs?

Samuel: Ich habe noch einen weiten Weg vor mir. Ich muss nach Aguntum. Das sind noch 63 Meilen. Das steht auf dem Meilenstein. Bis ich da bin, brauche ich sicher noch drei Tage. Ich werde dort Schreiber des

Bürgermeisters.

Elias: Zum Glück kannst du in Sebatum und in Littamum rasten.

Samuel: Wie ist der Weg?

Elias: Der ist gut. Kaiser Severus Alexander hat die Straße ausbauen lassen. Und die Straßenstationen sind gut ausgestattet: Unterkunft, Verpflegung, und sogar ein Badehaus ist vorhanden.

Samuel: Dann mach ich mich auf und sehe zu, dass ich noch vor Einbruch der Dunkelheit nach Sebatum komme. Vale!

Elias: Und ich muss mich beeilen, dass ich nach Vipitenum komme. Sonst muss ich im Freien übernachten. Lebe wohl! Vale!