Dreijahresplan des Bildungsangebotes - Teil B

Teil B enthält die Beschreibung der längerfristigen Vorhaben und Maßnahmen, die das Lehrerkollegium im Rahmen des Dreijahresplanes umzusetzen versucht und gibt Aufschluss über das Qualitätskonzept der Schule. (dreijährige Gültigkeit)

Unsere Schule setzt sich mit Entwicklungen in Bildung und Gesellschaft auseinander und arbeitet im Rahmen des Schulentwicklungsprozesses an folgenden Projekten:

  • Gesundheitsfördernde Schule
  • Potenziamento Italienisch L2
  • Schulinterne Evaluation

Projekt "Gesundheitsfördernde Schule"

Der SSP Vintl hat das dreijährige Projekt „Gesundheitsfördernde Schule“ abgeschlossen und bemüht sich im Sinne der Nachhaltigkeit das Projekt im Dreijahresplan zu verankern. Er verfügt über eine gut funktionierende Arbeitsgruppe Gesundheitsförderung, die sich aus dem Direktor sowie Lehrpersonen der GS und der MS zusammensetzt. Die AG trifft sich regelmäßig, plant verschiedene Projekte und arbeitet eng mit dem Care-Team im SSP zusammen. Der SSP Vintl ist auch in der AG Gesundheitsförderung und im Care-Team im Schulverbund vertreten und nimmt regelmäßig an verschiedenen Fortbildungen  bzw. an den Netzwerktagungen teil. 

Unsere Ziele der Gesundheitsförderung sind:

  • ein gesundes Schulklima,
  • die Stärkung der Lebenskompetenzen.

Für uns ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler lernen,

  • sich mit der eigenen Persönlichkeitsentwicklung und Geschlechtsidentität auseinanderzusetzen,
  • Vielfalt und Anderssein als Reichtum zu begreifen,
  • sich gesund zu ernähren und ausreichend zu bewegen.

Jede Schulstelle erarbeitet einen eigenen Dreijahresplan, setzt Schwerpunkte und führt verschiedene Aktionen durch. Der gesamte SSP Vintl setzt sich zum Ziel im Rahmen der drei Jahre einen Pädagogischen Tag zur Gesundheitsförderung durchzuführen. 


Progetto di potenziamento Italienisch L2

Il nostro istituto comprensivo è formato da cinque scuole elementari e dalla scuola media. La collaborazione tra gli insegnanti è sempre stata presente, anche tra i due ordini di scuola. Questa idea, tuttavia, nasce dal desiderio di lavorare tutti insieme ad un progetto comune, strutturato ed a lungo termine.  

 

Obiettivi:

  • potenziare prevalentemente le competenze linguistiche inerenti la sfera del parlato interattivo
  • favorire la continuità didattico – linguistica tra scuole primarie e scuola media
  • creare una base lessicale comune a tutte le classi dei due ordini di scuola 

Competenze:

Verranno stabilite prendendo come punto di riferimento i traguardi di sviluppo previsti dalle indicazioni provinciali.

 

Ciclo primario:

L’alunna/o sa:

  • partecipare a conversazioni di routine usando una lingua semplice, quando si parla di temi conosciuti
  • usare semplici frasi ed espressioni per parlare di temi conosciuti e di argomenti che la/lo interessano

Ciclo secondario:

L’alunna/l’alunno sa:

  • partecipare a conversazioni in molteplici situazioni, senza prepararsi se si parla di temi della vita quotidiana
  • esprimersi in modo scorrevole, collegando le frasi fra loro e utilizzando forme linguistiche ricorrenti

Livelli: da A1 a B1 (Portfolio Europeo delle Lingue)

 

Tema: Il viaggio

 

Contenuti/materiali:

Scuola primaria:

un modulo contenente cinque unità (una per classe), basato prevalentemente su attività inerenti la sfera del parlato

 

Scuola media:

un modulo contenente tre unità (una per classe), basato prevalentemente su attività inerenti la sfera del parlato

 

Anno scolastico 2017/18: inizieremo con il progetto nelle classi della prima elementare e della prima media. Svolgeremo almeno un’unità anche nelle classi della quinta elementare, affinché le alunne e gli alunni della prima media, provenienti da scuole diverse, abbiano una base comune su cui lavorare. 

Download
Potenziamento L2 Italienisch
Potenziamento L2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.7 KB


Schulinterne Evaluation

Unser Evaluationsverständnis 

Evaluationen verstehen wir als wichtige Arbeitsmethode in der Entwicklung unserer Schule und des Unterrichts. Sie helfen uns den Wert und vorhandene Stärken unserer Schule zu entdecken und weiter zu entwickeln. Ebenso wichtig ist uns das Wahrnehmen von Veränderungsbedürfnissen. 

In dem Sinne sollen Evaluationen gut begründete und nachvollziehbare Aussagen für die Veränderung bestehender und die Planung zukünftiger Vorhaben liefern. 

Die Umsetzung der Befunde und Bewertungen in die Praxis gehört für uns untrennbar mit Evaluationen zusammen. 

Evaluation unterstützt die gesamte Schulgemeinschaft, die eigene Arbeit, das eigene Lernen zu beobachten, zu reflektieren und Veränderungen zu erproben. 

Ziele:

Durch den systematischen Einsatz interner Evaluation streben wir folgende Ziele an:

  • Steuerung und Optimierung von Abläufen (z.B. spezifischer Un­terrichtsverfahren) zum einen durch Fragen aus einem Erkenntnisinteresse heraus, zum anderen durch Fragen aus einem Entwicklungsinteresse heraus;
  • Bewertung und Beurteilung der Ergebnisse und daraus abgeleiteter spezifischer  Maßnahmen;
  • Legitimierung und Dokumentation von Maßnahmen sowie die Rechenschafts­legung der Schule. 
Download
Verbindliche Hinweise zur Durchführung von Evaluationen
Evaluationsknigge SSP Vintl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.3 KB
Quelle: IQES-online
Quelle: IQES-online

Verbindliche Hinweise zur schulinternen Evaluation

Ein sorgfältiger, abgesprochener Umgang mit sämtlichen Daten ist ein Erfolgsfaktor von Evaluation und wir gewährleisten Vertraulichkeit.

Wer die Evaluation initiiert und in Auftrag gibt, entscheidet darüber, wer in welchem Umfang Einsicht in die einzelnen Daten bekommt. Die Datenhoheit der von einzelnen Lehrpersonen bzw. den Schulen erhobenen Daten liegt in der Regel auf jener Handlungsebene, auf der die Daten erhoben werden. 

  • Wir evaluieren nur das, was in unserem Verantwortungsbereich liegt.
  • Wir evaluieren nur das, was wir auch verändern können.
  • Wir erheben personenbezogene Daten nie ohne Einverständnis der Betroffenen. Niemand wird an den Pranger gestellt!
  • Wir vereinbaren mit allen Beteiligten die Spielregeln zum Ablauf (Ziele, Bewertungskriterien, Umgang mit Daten).
  • Wir geben Personen, von denen wir Daten erhalten haben, immer eine Rückmeldung über die Ergebnisse.
  • Wir geben ohne Zustimmung der Beteiligten keine Daten an Dritte weiter.
  • Wir ziehen Konsequenzen aus den Ergebnissen.